Der Aare nah - Menschen am Wasser

«Der Aare nah, der schöne, grüene Aare nah!», singt Endo Anaconda. Ihr Wasser speist Seen und Tümpel, nährt Fische und Krebse, formt Auenlandschaften, Kies- und Sandinseln und spült Schluchten aus. Sie kämpft sich weit über dem Meer durch das Geröll beim Unteraargletscher, bevor sie ihre lange Reise durch die Schweiz antritt. Neun Tage soll ein Wassertropfen unterwegs sein, bis er vom Rhein verschluckt wird. Vorher jedoch passiert der Fluss sechs Stau- und drei natürliche Seen, trifft auf Gefährten aus siebzehn Nebenflüssen, überwindet Stauwehre, lässt sich unter vielen Brücken hindurchtreiben. Und vor allem trifft er immer wieder auf die Menschen, die von der Aare leben, sich ihre Kraft zunutze machen oder unter ihren Launen leiden. Die aber auch immer wieder bloss ihre Schönheit betrachten.
Um diese Aare-Menschen geht es den beiden Autoren Katharina Rilling (Text) und Marco Felix (Fotos); z.B. den Taucher Markus Flury aus Altreu, der in den Tiefen seines Flusses auf Schädelknochen stiess und hier lebende Monster entdeckte: die Riesen-Welse. Oder den Fischer Hans Sieber vom Thunersee, der seine Netze seit zwanzig Jahren mit eiserner Beständigkeit und wenig Lohn einholt. Oder Steffen Schweizer, der als Chef der Gewässerökologie für die Kraftwerke Oberhasli ohne seinen Fluss nicht glücklich wäre. Und auch die Aareschwimmerin, die sich Winter wie Sommer dem Fluss anvertraut, der Pontonierpionier, der Wellenartist, ein Liedermacher, ein Fabrikant, eine Seepolizistin, ein Unterwasserfotograf u.v.a. kommen zu Wort und Bild in diesem faszinierenden Buch für alle, deren Herz höher schlägt entlang der Aare.

Vorgestellt in Ausgabe 159

Ausgabe: 2014
Autor: Katharina Rilling / Marco Felix
Format: 24 x 21 cm, 240 Seiten
ISBN: 978-3-7296-0881-8
Verlag: Zytglogge Verlag, Oberhofen
CHF 42.00
 

Kategorien


Suche

 

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.